Finden Sie die passende Behandlung bei Erektionsstörungen | Behandlungsmöglichkeiten

Ihre individuelle Behandlung bei Erektionsproblemen

Es gibt eine Vielzahl von Methoden zur Behandlung von ErektionsproblemenIhr Arzt wird diese genauer mit Ihnen besprechen. Die letztendliche Entscheidung für eine Therapieform sollte gemeinsam von Ihnen und Ihrem Arzt getroffen werden. Natürlich spielen Ihre individuellen Bedürfnisse dabei eine große Rolle und sollten entsprechend berücksichtigt werden. 

EXPERTENMEINUNG – WELCHE THERAPIEFORM WIRD BEI EREKTILER DYSFUNKTION NORMALERWEISE ANGEWANDT?

Diagnose: Erektile Dysfunktion

Eine Reihe von Körperfunktionen beim Mann sind wesentlich an einer Erektion beteiligt. Neben körperlichen Ursachen werden Erektionsstörungen laut Berichten zu 20% durch psychische Ursachen ausgelöst1. Aufgrund der vielen Faktoren, die zu Erektionsproblemen führen können, empfiehlt sich unbedingt eine Beratung durch einen Spezialisten. Dadurch kann eine genauere Analyse stattfinden und eine korrekte Diagnose gestellt werden. Dies bringt Sie näher zu der Behandlungsoption, die am besten zu Ihnen passt. 

In der Regel reicht eine körperliche Untersuchung und eine Abklärung der individuellen Krankengeschichte aus, um eine erektile Dysfunktion zu diagnostizieren. In dem Fall können Sie bereits ab diesem Punkt Ihren persönlichen Behandlungspfad starten wie in dem Artikel Ursachen von Erektionsstörungen erläutert2Gegebenenfalls können weitere Tests für die Analyse der Ursache erforderlich sein. Eine genaue Ursachenklärung ist eine wichtige Grundlage für den Behandlungserfolg. 

 

Analyse der Ursachen von Erektionsstörungen

Um die Ursachen von erektiler Dysfunktion abzuklären, können u. a. folgende Tests durchgeführt werden: 

 

  • Körperliche Untersuchung2– beinhaltet eine Untersuchung von Hoden und Penis, bei der auch die Nerven auf Empfindungen überprüft werden. 
  • Blut-Tests– können helfen, Anzeichen von Herzerkrankungen, Diabetes, niedrigem Testosteron und anderen gesundheitlichen Problemen zu erkennen. 
  • Urin-Tests – Ähnlich wie bei einer Blut-Untersuchung kann ein Urintest dazu beitragen, Diabetes oder andere mögliche Ursachen zu identifizieren. 
  • Ultraschall – Dieser Test wird gelegentlich von einem Spezialisten durchgeführt, um gegebenenfalls eine Störung beim Blutfluss als Faktor für ein Erektionsproblem festzustellen. 

 

Es gibt viele verschiedene Behandlungsoptionen bei einer Erektionsstörung. Ihre Diagnose ist ausschlaggebend, welche davon für Sie geeignet ist. Nicht jede Therapie zur Behandlung von Potenzproblemen kommt für jeden Betroffenen in Frage. Für die Beratung und Therapie am besten qualifiziert ist ein Arzt, der sich auf die sexuelle Gesundheit von Männern spezialisiert hat (normalerweise ein Urologe). Viele Spezialisten empfehlen zusätzliche Nachsorgetermine, um die Wirkung Ihrer Behandlung zu überprüfen und je nach Erfolg weitere Optionen für Sie abzuwägen.

Quellen

1: Khera M, Goldstein I. 2011. Erectile dysfunction. BMJ Clinical Evidence. http://www.clinicalevidence.com. 

2:https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/erectile-dysfunction/diagnosis-treatment/drc-20355782 

Teile diesen Artikel